Flüchtlinge aus Gelsenkirchen starten Ausbildungsqualifikation

v.l. Heike Stricker (Ausbildungsleiter), Sami aus Syrien, Guuleed aus Somalia, Margit Tönnies, Mohammad Zia aus Afghanistan und Kristin Steinschmidt (Human Resources)

Rheda-Wiedenbrück, 27.9.2017 – Einen Monat liegt das Kinderfest für Integration in Gelsenkirchen zurück, das gemeinsam mit der Task Force Flüchtlingshilfe veranstaltet wurde. Nun haben drei Flüchtlinge ihre Einstiegsqualifikation für die Berufsausbildung bei Tönnies begonnen. Das Team der Flüchtlingshilfe unter der Leitung von Jürgen Hansen hat in Kooperation mit der Agentur für Arbeit Kandidaten für eine Ausbildung in der Tönnies Unternehmensgruppe ausgewählt, die sich dem Unternehmen vorgestellt haben. Tönnies hatte für das Fest nicht nur 3.000 Bratwürstchen gespendet, sondern präsentierte sich vor Ort als Arbeitgeber.  

Insgesamt haben sich 15 Jugendliche beworben, von denen einige Ende August zum Powerpraktikum nach Rheda-Wiedenbrück eingeladen wurden. Im Anschluss an das Praktikum wurden drei Personen ausgewählt, die jetzt die Einstiegsqualifizierung für eine Ausbildung gestartet haben. Die drei jungen Flüchtlinge zogen bereits in die vorbereitete Wohnung in Rheda-Wiedenbrück ein und erhielten von der Firma Prophete Fahrräder mit denen sie mobil in der Region sind.
 
Die drei Flüchtlinge beginnen ihre Qualifikation in unterschiedlichen Bereichen: Guuleed aus Somalia als Berufskraftfahrer, Sami aus Syrien als KFZ-Mechatroniker und Mohammad Zia aus Afghanistan als Mechatroniker.

« Zurück zu: Home