Barrierefreie Auswärtsfahrt nach Wolfsburg

Rheda-Wiedenbrück, 21.11.2016 – "Schalke hilft!" Die gemeinnützige Stiftung des FC Schalke 04, hat zum Spiel bei den Wölfen aus der Autostadt erstmals eine barrierefreie Auswärtsfahrt veranstaltet. Schalke-Fans, die auf den Rollstuhl angewiesen sind verbrachten gemeinsam mit jeweils einer Begleitperson eine ausgelassene Fahrt nach Wolfsburg. Einen Zwischenstopp legten die Tour-Teilnehmer bei Familie Tönnies in Rheda-Wiedenbrück ein, die es sich nicht hatte nehmen lassen, dass Vorhaben der königsblauen Stiftung tatkräftig zu unterstützen.

Um 7 Uhr in der Früh ging es für die 25-köpfige Gruppe an der Geschäftsstelle des FC Schalke 04 los. Rollstuhl für Rollstuhl wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den barrierefreien Reisebus geladen. Pünktlich erfolgte dann die Abfahrt. Erster Halt: Das Geschäftsgelände der Firma Tönnies in Rheda-Wiedenbrück. Als Margit Tönnies, Schirmherrin der Aktion „Kinderträume“ und Ehefrau von Schalkes Vorstandsvorsitzenden Clemens Tönnies, von dem Vorhaben von "Schalke hilft!" hörte, bot sie prompt ihre Hilfe und Unterstützung an und lud die gesamte Gruppe zu einem Zwischenstopp nach Rheda-Wiedenbrück ein.

"Ich freue mich besonders, einmal mehr mit "Schalke hilft!" zusammen zu arbeiten. Mit der "Aktion Kinderträume" versuchen wir stets, jedem Menschen die Hilfe zukommen zu lassen, die er benötigt. Für mich und meinen Mann war es deshalb eine Selbstverständlichkeit, dass wir das Projekt von "Schalke hilft!" unterstützen ", so Margit Tönnies.

Vor der Tönnies-Arena begrüßte Vorstandsmitglied Daniel Nottbrock die Teilnehmerinnen und Teilnehmer und freute sich, die Schalke-Fans zu einem ausgiebigen Frühstück ins Restaurant der Firma einzuladen. Die königsblaue Reisegruppe stärkte sich bestens gelaunt bei einem zünftigen Frühstück mit Brötchen, Rührei und natürlich jeder Menge Wurst und Aufschnitt für die anstehende Partie am Nachmittag.

Vor der Volkswagen-Arena angekommen, konnten die Teilnehmenden gemeinsam mit den anderen angereisten Schalke-Fans dem Anpfiff entgegen fiebern. Ein Novum für viele der Teilnehmenden. Durch ihre körperlichen Einschränkungen haben die Meisten oft nicht die Chance, an einer Auswärtsfahrt teilzunehmen. „Ich freue mich sehr, dass wir eine solche barrierefreie Fahrt anbieten konnten. Es geht uns um das Miteinander. Wir wollen auch Menschen, die körperlich eingeschränkt sind, die Möglichkeit bieten, Auswärtsfahrten zu erleben“, so Sebastian Buntkirchen, Geschäftsführer der Schalker Stiftung.

Gemeinsamen sahen die Fahrt-Teilnehmer in unmittelbarer Nähe des Gästeblocks und bei typisch stimmgewaltiger königsblauer Stimmung eine spannende Partie des FC Schalke 04, die durch einen sehenswerten Treffer von Leon Goretzka acht Minuten vor Schluss entschieden wurde. Nach Anpfiff ging es dann mit bester Laune und drei Punkten im Gepäck zurück nach Gelsenkirchen.

« Zurück zu: Home